SACHSEN-ANHALT - Wir stehen früher auf.
SACHSEN. LAND VOn WELT
Bahnnostalgie Deutschland




  
 
Schwarzbachbahn e.V.

Bahnhof Losdorf

Schmalspurbahn in der Sächsischen Schweiz

Es gab bis 1951 eine Schmalspurbahn im Elbsandsteingebirge: Die Strecke Kohlmühle – Hohnstein. Sie beginnt am jetzigen Haltepunkt Goßdorf-Kohlmühle im Sebnitztal. Der Bahnkörper verläuft zunächst 1,5 Kilometer parallel zur Vollspurstrecke Bad Schandau – Sebnitz um dann in das romantische Schwarzbachtal nach Lohsdorf abzuzweigen. Nach 12 Kilometern wurde die kleine Burgstadt Hohnstein erreicht.

Von 1898 bis 1951 dampften Schmalspurzüge durch das Schwarzbachtal, anfangs überwiegend mit den winzigen I K-Loks, später mit den legendären Dampfloks der Bauart IV K bespannt. Im Jahr 1951 erfolgten Verkehrseinstellung und Gleisabbau. Der Bahnkörper hat sich aber sehr gut erhalten und ist insbesondere unterhalb von Lohsdorf ein Wander-Geheimtipp: Wann führt schon einmal ein Wanderweg durch einen alten Bahntunnel?

Seit 2001 befindet sich das Domizil des Schwarzbachbahn e. V. auf dem Bahnhof Lohsdorf. Vereinsziel ist die Wiedererrichtung eines Teilstückes der Strecke. Der Bahnhof Lohsdorf konnte zwischenzeitlich wiederaufgebaut werden. Kommen Sie doch selbst einmal vorbei und überzeugen Sie sich von den Baufortschritten im Schwarzbachtal.


Erlebnisse am Rande
Erlebnisbad monte mare: Badespaß im karibischen Flair, dazu Saunawelt, Wellnessparadies und Fitnesscenter in Neustadt/Sachsen.
Burg Stolpen: 1222 erstmals urkundlich erwähnte Burganlage mit vier Türmen, weithin sichtbar auf dem Stolpener Basaltberg gelegen.
Burgstadt Hohnstein: Historischer Stadtkern und Marktplatz des malerisch gelegenen Städtchens in der Sächsischen Schweiz.
Polenztal und Sebnitztal: Wandern entlang der Flusstäler, besonders sehenswert sind im Frühjahr die Märzenbecherwiesen im Polenztal.
Burg Hohnstein: Besuch im Naturkunde- oder Historischen Museum der erstmals im 12. Jahrhundert urkundlich erwähnten Burg.

Museumsstandort Schwarzbachbahn

Lage

Den Museumsstandort Schwarzbachbahn finden Sie in Lohsdorf, östlich von Hohnstein in der sächsischen Schweiz.

Anfahrt mit Bus & Bahn

Zu erreichen ist das Museum per Bahn Regionalbahn 71 von Bad Schandau aus bis zum Bahnhof Goßdorf-Kohlmühle.

Anfahrt mit dem Auto

Per Auto ist der Museumsstandort Schwarzbachbahn von Bad Schandau aus über die S 154 und die S 165 erreichbar.



Fahrzeuge der Schwarzbachbahn

Diesellokomotiven

Für den Betrieb auf schmalspurigen Industrie- und Anschlussbahnen entwickelte der Lokomotivbau Karl Marx in Potsdam-Babelsberg Ende der 1950er Jahre aus der Kleinlokbarart Ns4 die neue Type V10C, von der 1959 die ersten Exemplare ausgeliefert wurden. Mit 102 PS und bis zu 24 km/h Höchstgeschwindigkeit waren die Maschinen eher für leichte Aufgaben im Zug- oder Rangierdienst vorgesehen, die variable Ausführung der Spurweite ermöglichte Einsätze auf Bahnen mit 600mm- bis 1067mm-Spur. Diese Flexibilität in der Spurweite machte die Loks zum Exportschlager, insgesamt 498 Stück wurden bis 1975 hergestellt. Eine Maschine dieses Typs befindet sich als Leihgabe bei der Schwarzbachbahn

V10C Baujahr 1964, ex Stahlwerk Unterwellenborn

Wagen

GGw 97-12-32 (DRG K 3028) gedeckter Güterwagen, Baujahr 1918

Weitere Wagen befinden sich als Wagenkasten in Vereinsbesitz bzw. werden derzeit aufgearbeitet.


Historie der Schwarzbachbahn

Bereits seit 1883 bemühte sich Hohnstein um einen eigenen Anschluß an das Eisenbahnnetz. Doch es sollte noch eine Zeit dauern, ehe 1896 der Bau der Schmalspurbahn von Kohlmühle aus begann. Ein weiteres Jahr später fuhr am 30. April 1897 der Eröffnungszug, welcher von der begeisterten Bevölkerung auf den Unterwegsbahnhöfen festlich empfangen wurde.

Der Verkehr hatte Zeit des Bestehens der Bahn stets nur einen beschaulichen Umfang, bedingt durch die beiden Tunnel wurde auch nie ein Rollbock- oder Rollwagenbetrieb aufgenommen. Mit dem zunehmenden Ausflugsverkehr in den 1930ern erlebte auch die Schwarzbachbahn einen Aufschwung, als die Sächsische Schweiz von zahlreichen Gästen auf Schusters Rappen als Erholungsgebiet entdeckt wurde.

Nachdem die Bahn den 2. Weltkrieg überstanden hatte, ging schon wenige Jahre später das ohnehin geringe Verkehrsaufkommen weiter zurück. Zur Gewinnung von Gleisbaumaterial folgten 1951 Stillegung und Abbau der Schwarzbachbahn. Dennoch haben sich bis zum heutigen Tag erstaunlich viele Zeugen der einstigen Schwarzbachbahn erhalten, neben den beiden 63 und 38 m langen Tunneln sowie mehreren Brücken auch verschiedene Stationsgebäude. Dazu kommen die vom Verein am Bahnhof Lohsdorf inzwischen neu verlegten Gleise. Kommen Sie doch selbst einmal vorbei und überzeugen Sie sich vom aktuellen Baufortschritt...

 

Kontakt:

Schwarzbachbahn e. V.
Postfach 1125
01812
Bad Schandau

Tel.: 035022 40440
Fax: 0351 33254650


E-Mail-Kontakt

Lage:


Öffnungszeiten:

Saison
vom 01. Mai bis 30. Oktober 2016
Samstag 10.00 - 12.00 Uhr
Sonntag 10.00 - 12.00 Uhr
Weitere Öffnung auf Anfrage. Bitte kontaktieren Sie uns dazu über die Vereinskontakte oben.

Veranstaltungen:

-
Museumsbahnhof geöffnet

-
Museumsbahnhof geöffnet

-
Museumsbahnhof geöffnet

-
Museumsbahnhof geöffnet

-
Bahnhofsfest in Lohsdorf - IK-Zug zu Gast

weitere Veranstaltungen






Find us on Google+
Google
Netzwerk bahnnostalgie Deutschland
Bahnhofstr. 5
D-01471 Radeburg
Tel: +49 35208 342516


Bahnnostalgie Deutschland