SACHSEN-ANHALT - Wir stehen früher auf.
SACHSEN. LAND VOn WELT
Bahnnostalgie Deutschland




  
 
Eisenbahnmuseum Bw Dresden-Altstadt

Bahnbetriebswerk Dresden-Altstadt

Das Bahnbetriebswerk der legendären Schnellzugdampfloks

Dresden wurde aufgrund seiner topografischen Lage gegründet. Kein geringerer als Kaiser Barbarossa soll dafür gesorgt haben, dass an der Furt über die Elbe zunächst ein Kastell und später eine Stadt entstand. In ihrer Geschichte konnte diese Stadt immer wieder mit besonderen Entwicklungen auf sich aufmerksam machen. So wurde am 9. April 1839 die erste deutsche Ferneisenbahn zwischen Leipzig und Dresden mit einem Sonderzug von Dresden aus eingeweiht. Die Dampflok “Saxonia” fuhr mit ihrem Erbauer, dem Dresdner Prof. Andreas Schubert, zwar nur hinterher, war aber die erste in Deutschland gebaute Dampflok. Später wurde Dresden immer mehr zum Eisenbahnknoten, so dass hier auch bald eine entsprechende Lokbehandlung notwendig wurde. Im Bahnbetriebswerk Dresden-Altstadt waren legendäre Schnellzugloks der Baureihen 01, 03, 18 und 19 zuhause. Der stromlinienförmige Henschel-Wegmann-Zug fuhr als Schnellverkehr mit Dampfloks in weniger als zwei Stunden nach Berlin. In Glanzzeiten waren bis zu 120 Dampflokmotiven in den Ringlokschuppen stationiert. An dem Ort, wo die bekannten Dresdner Dampflokfeste stattfanden, präsentiert der Verein im "Haus 1" eine Auswahl der Dresdner Dampfloks und lädt Sie neben den bekannten Sehenswürdigkeiten zu einem Besuch in einen Tempel der Industriekultur nach Dresden ein.


Erlebnisse am Rande
Großer Garten: Ausgedehnte Parkanlage am Rande der Dresdner Innenstadt mit dem Palais im barocken Baustil.
Staatl. Kunstsammlungen Dresden: Grünes Gewölbe, Kupferstichkabinett, Gemäldegalerie und Porzellansammlung laden zum Besuch ein.
Deutsches Hygiene-Museum: Wechselnde Ausstellungen zu Körper und Gesundheit des Menschen, mit dem Gläsernen Mensch von 1930.
Einkaufsmeile Prager Straße: Shoppen und flanieren entlang zahlreicher Läden in der Dresdner Innenstadt.
Dresdner Altstadt: Stadtbummel entlang der Barockbauten, vorbei an Frauenkirche, Hofkirche, Residenzschloss und Zwinger.

Standort Eisenbahnmuseum Bw Dresden-Altstadt

Das Museum befindet sich in Dresden auf der Zwickauer Straße, unweit des Hauptbahnhofes.

Anfahrt mit Bus & Bahn

Das Museum ist mit der Dresdner Stadtbuslinie 61 von der Haltestelle Zwickauer Straße und mit der Buslinie 62 von der Haltestelle Chemnitzer Straße aus zu erreichen.

Anfahrt mit dem Auto

Zu erreichen ist das Museum mit dem Pkw vom Zentrum Dresden aus über die Budapester Str. bis zur Zwickauer Straße. Parkmöglichkeiten finden Sie auf der Zwickauer Straße.



Fahrzeuge Eisenbahnmuseum Bw Dresden-Altstadt

Das Museum beherbergt eine Vielzahl historisch wertvoller Lokomotiven und Triebwagen als nicht betriebsfähige Ausstellungsexponate. Die nachfolgende Aufstellung soll einen kurzen Überblick über die vom Verein betreuten Fahrzeuge verschaffen.

Dampflokomotiven

Personenzuglokomotive für den Einsatz im schnellen Personenzugdienst

Baureihe 01
Bauart 2’C1’h2
Schlepptenderlokomotive, Einheitslokomotiven der Deutschen Reichsbahn, 1930-1938, ca. 231 Stück, Borsig, Krupp, Henschel, und Schwartzkopff, ca. 1450 Kw

Hersteller Henschel & Sohn, Kassel
01 137 Baujahr 1935 Fabriknummer 22579

Baureihe 03
Bauart 2’C1’h2
Schlepptenderlokomotive, Einheitslokomotiven der Deutschen Reichsbahn, 1926-1938, ca. 298 Stück, AEG, BMAG, Borsig, Henschel, Hohenzollern, Krupp, ca. 2240 PS

Hersteller Borsig, Berlin
03 001 Baujahr 1930 Fabriknummer 12251

Baureihe 19 / Sächsisch XXHV "Sachsenstolz"
Bauart 1´D 1´
Schlepptenderlokomotive der Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen, 1918-1923, 23 Stück,
Sächsische Maschinenfabrik Hartmann AG (Chemnitz), ca. 2100 PS

Hersteller Sächsische Maschinenfabrik Hartmann AG (Chemnitz)
19 017 Baujahr 1922 Fabriknummer 4523

Baureihe 62
Bauart 2´C 2´
Einheits-Personenzugtenderlokomotive der Deutschen Reichsbahn, 1928-1932, 15 Stück,
Henschel & Sohn, Kassel, ca. 1680 PS

Hersteller Henschel & Sohn, Kassel
62 015 Baujahr 1929 Fabriknummer 20858

Baureihe T 33 / DR BR 89
Bauart c
Güterzugtenderlokomotive der Preußischen Staatsbahn, 1928-1932, 15 Stück,
Humboldt, Cöln-Kalk

Hersteller Humboldt (Cöln-Kalk)
89 6009 Baujahr 1902 Fabriknummer 135

Diesellokomotiven

102 188-0 (Rangierlokomotive, Baujahr 1970)

Elektrolokomotiven

E77 10 (Güterzug-Elektrolokomotive, Baujahr 1925, betriebsfähig)

Weiterhin sind im angrenzenden Depot des Verkehrsmuseums noch eine größere Zahl weiterer Fahrzeuge hinterstellt, die teilweise zu den Öffnungstagen und Veranstaltungen besichtigt werden können.


 

Kontakt:

Interessengemeinschaft
Bw Dresden Altstadt e.V.
Zwickauer Straße 86
01187 Dresden

Tel.: 0351 4248 4134


E-Mail-Kontakt

Lage:


Öffnungszeiten:

Das Museum ist zwischen  April und September jeweils am 1. und 3. Samstag  von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise:

Dampfloktreffen
Erwachsene 10,00 €
(Studenten, Azubis und Dresden-Pass- Inhaber) 5,00 €
Kinder (6-17 Jahre) 2,00 €
Familienkarte (2 Erw. und bis zu 3 Kinder) 22,00 €
Mini-Familie (1 Erw. und bis zu 2 Kinder) 13,00 €
Museumstag
Erwachsene 4,00 €
(Studenten, Azubis und Dresden-Pass- Inhaber) 3,00 €
Kinder (6-17 Jahre) 0,50 €
Familienkarte (2 Erw. und bis zu 3 Kinder) 9,00 €
Sonderveranstaltung
Erwachsene 4,00 €
(Studenten, Azubis und Dresden-Pass- Inhaber) 3,00 €
Kinder (6-17 Jahre) 1,00 €
Familienkarte (2 Erw. und bis zu 3 Kinder) 9,00 €

Veranstaltungen:


Sommerfest


Museumsnacht

-
Saisonabschluss mit Depot


Advent im Bahnbetriebswerk

weitere Veranstaltungen






Find us on Google+
Google
Netzwerk bahnnostalgie Deutschland
Bahnhofstr. 5
D-01471 Radeburg
Tel: +49 35208 342516


Bahnnostalgie Deutschland