SACHSEN-ANHALT - Wir stehen früher auf.
SACHSEN. LAND VOn WELT
Bahnnostalgie Deutschland




Anzeigen

TMGS VMD

  
 
Verkehrsmuseum Dresden

Verkehrsmuseum Dresden ...

Mobile Welt erleben - Johanneum am Neumarkt

Wir laden Sie ein zu einer erlebnisreichen Zeitreise durch die Geschichte des Verkehrs im ältesten Ausstellungsgebäude Dresdens. Entdecken Sie auf 5.000 m² Ausstellungsfläche eine beeindruckende Exponatvielfalt von einzigartigen Originalen, imposanten Modellen und faszinierenden Fahrzeugraritäten. Sie erfahren, wie sich Mobilität im Laufe der Jahrhunderte verändert hat und wie moderne Verkehrsmittel unsere Gesellschaft grundlegend beeinflusst haben.

Das Verkehrsmuseum widmet sich den vielfältigsten Themen der mobilen Welt und präsentiert Ausstellungen zu allen vier Verkehrszweigen - Schiene, Straße, Wasser, Luft - unter einem Dach. Das 1952 gegründete Museum geht auf eine der ältesten technischen Sammlungen Deutschlands zurück, das 1877 eröffnete Königlich Sächsische Eisenbahnmuseum. Sein Domizil ist der einstige kurfürstliche Marstall, in dem der sächsische Hof schon vor über 400 Jahren seine Kutschen und Pferde »parkte«.

Vier Verkehrszweige erzählen die Geschichte der Mobilität

Eine spannende Luft-Reise führt Sie durch 200 Jahre Luftfahrtgeschichte – von den ersten Ballonaufstiegen über die Gleitversuche Lilienthals, die Ära der Luftschiffgiganten, die ersten motorisierten Flüge bis zu den modernen Ferienfliegern.
Große Beachtung gilt der DDR-Luftfahrtindustrie, wurden doch von 1956 bis 1961 am Dresdner Standort Flugzeuge gebaut, allen voran die »152«, das erste deutsche strahlgetriebene Passagierflugzeug. Im Mittelpunkt steht nicht nur die Technik, sondern vor allem der Mensch als Erfinder, Erbauer und Nutzer. Die Luftfahrtpioniere Wilhelmine Reichard, Otto Lilienthal, Graf von Zeppelin, Hans Grade und Hugo Junkers erzählen zu den im Raum schwebenden Flugapparaten ihre persönliche Geschichte. Von der Galerie aus genießen Sie einen spektakulären Blick auf die Flugobjekte.

Besucher aktiv: Erkunden Sie im Experimentierraum das Phänomen Luft und vieles mehr.

Erleben Sie sächsische und deutsche Eisenbahngeschichte von den Anfängen bis 1993 an Hand wertvoller Originale und Modelle. Der ersten deutschen Ferneisenbahn Leipzig – Dresden wird besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Glanzstück der Ausstellung ist die erste deutsche betriebsfähige Dampflokomotive »Saxonia« (1839, Nachbau, Leihgabe DB AG). Aus der reichhaltigen Schienenfahrzeugsammlung des Verkehrsmuseums sind z. B. die älteste original erhaltene deutsche Dampflokomotive »Muldenthal« (1861), ein Salonwagen des sächsischen Hofzuges (1885) und der zu seiner Zeit leistungsstärkste Bahnmotor der Welt (1924) zu sehen.

Besucher aktiv: Fühlen Sie sich als Lokführer auf den Führerständen der Schmalspurlokomotive IV K 99 535 (1898) und der E-Lok E71 30 (1921).

Die Ausstellung Straßenverkehr präsentiert überwiegend Automobile aus den traditionsreichen Autoländern Sachsen und Thüringen, stellt die Entwicklung der Nutzfahrzeuge in Ostdeutschland und Osteuropa vor, führt durch 190 Jahre Fahrradhistorie und zeigt Klassiker und Raritäten der Motorradgeschichte. Herausragende Exponate sind das älteste erhaltene Automobil Sachsens, der Schöche Dampfwagen (1895, Leihgabe Deutsches Museum), der erste BMW AM 1 aus Eisenach (1932), das dreirädrige »Phänomobil« (1924) oder das dreisitzige Motorrad »Böhmerland« (1927).

Besucher aktiv: Fahren Sie selbst auf dem Hochrad. Rotieren Sie mit einem Fahrradkreisel auf der Pirouettenmaschine oder versuchen Sie sich am Trabi-Lenkrad. Dabei können Sie Details der Kraftübertragung beobachten.

Die Ausstellung Schifffahrt nimmt Sie mit auf große Fahrt von der Elbe in die Weltmeere. Die Exposition widmet sich der über 1000-jährigen Geschichte der Elbschifffahrt und ihren Besonderheiten, wie der wenig bekannten Kettenschleppschifffahrt und der sächsischen Personen-Dampfschifffahrt. Ein nachgebauter Schiffsrumpf entführt Sie in die Zeit der großen Entdeckungen im 15. Jh. Weitere Themen sind die Blütezeit des Transatlantikverkehrs, die Seenotrettung und die deutsche Seeschifffahrt nach 1945.

Besucher aktiv: Steuern Sie auf der Brücke ein Containerschiff, führen Sie am Wasserbecken Fährschiffe sicher in den Hafen oder üben Sie Seemannsknoten an der Knotenbank.

Ein besonderes Highlight ist die Modelleisenbahnanlage Spur 0, die mit 325 m² international zu den bedeutendsten ihrer Art zählt. Über 785 Meter Gleis und 99 Weichen sowie durch fünf Bahnhöfe rollen 26 einsatzbereite Lokomotiven und 115 Wagen. (geöffnet: sonnabends, sonntags und mittwochs; im Dezember und in den Winterferien in Sachsen täglich, außer montags; geschlossen im November)

Hits für Kids

Technik spielend begreifen und mit allen Sinnen erleben können Kinder und Jugendliche an verschiedenen Mit-Mach-Stationen in den Ausstellungen. Die Attraktion bei den jüngsten Besuchern ist der Verkehrsgarten. Hier sind sie mit Bobby-Cars und Bobby-Trains unterwegs und lernen spielerisch Verkehrsregeln verstehen. Durch den Einbau einer Tankstelle, Baustelle und eines Bahnhofes ist der 300 m² große Indoor-Verkehrsübungsplatz nun noch interessanter geworden.

Auch der Kindertreff bietet viele Möglichkeiten zum Spielen, Knobeln und Experimentieren. Warum ein Ballon aufsteigt und ein Flugzeug fliegt, erfährt man im Experimentierraum zur Physik des Fliegens. Hier warten nicht nur spannende Versuche zum Phänomen Luft, sondern neuerdings auch „Reiseleiter Piloti“, der auf der Suche nach den wahren Reise-Experten ist. Rollen, haften oder gleiten – wie wichtig die Reibungskräfte in unserem Leben sind, kann man an der neuen Versuchsstrecke erforschen.

Gratis Download

Verkehrsmuseums-App Mit dem eigenen Smartphone auf AudioTour durchs Museum auf Deutsch, Englisch, Tschechisch und Russisch (für Android und iPhone)


 


Erlebnisse am Rande
Dresdner Frauenkirche: Die größte barocke evangelische Kirche nördlich der Alpen mit der markanten Kuppel direkt am historischen Neumarkt.
Dresdner Altstadt: Zwinger, Semperoper, Hofkirche, Schloss und zahlreiche weitere bedeutende Bauwerke finden sich in unmittelbarer Nachbarschaft.
Historischer Neumarkt: Im historischen Stil wiederaufgebautes Stadtviertel rund um die Frauenkirche mit zahlreichen Restaurants und Galerien.
Militärhistorisches Museum: Umfassende Ausstellung zur Militärgeschichte.
Dresdner Stadtmuseum: Besuchen Sie die sehenswerte Schau zur Stadtgeschichte im Landhaus aus dem Jahr 1775.

Standort Verkehrsmuseum Dresden

Lage

Das Museum befindet sich im Zentrum der Stadt Dresden direkt neben der
Frauenkirche am Neumarkt.

Anfahrt mit Bus & Bahn

Zu erreichen ist das Verkehrsmuseum bequem mit den Dresdner Straßenbahnlinien 1,2 oder 4 von der Haltestelle Altmarkt aus. Nur wenige Schritte weiter befindet sich zudem der Postplatz, wo zusätzlich zu den Straßenbahnlinien 8, 9, 11 und 12 auch die Buslinien 75 und 94 halten.

Anfahrt mit dem Auto

Von der Autobahn A4 oder A17 von allen Abfahrten in Richtung Dresden Zentrum. Wir empfehlen Ihnen, sich die Parkplatzsuche in der Innenstadt zu sparen und stattdessen mit der Straßenbahn bequem ins Zentrum zu fahren.



Fahrzeuge des Verkehrsmuseums Dresden

Zum Bestand des Verkehrsmuseums gehören neben zahlreichen Exponaten aus den Bereichen Luftverkehr, Schifffahrt und Straßenverkehr auch über 100 Schienenfahrzeuge. Von diesen sind jedoch nur acht Stück direkt im Museums zu besichtigen, der Großteil hingegen wird im Depot an der Zwickauer Straße in Dresden beziehungsweise bei Vereinen bis weit über Sachsen hinaus betreut und liebevoll gepflegt.

Dampflokomotiven

Die meistgebaute Lokomotivgattung der sächsischen Schmalspurbahnen ist die sächsische IV K (sprich: viere K). Zwischen 1892 und 1921 verließen nicht weniger als 96 Exemplare dieser Bauart die Lokomotivfabrik vorm. Richard Hartmann in Chemnitz. Einst waren sie daher auf allen 750mm-spurigen Schmalspurbahnen in Sachsen von Carlsfeld bis Zittau und darüber hinaus beispielsweise auf der Insel Rügen anzutreffen. Die Naßdampfloks mit dem charakteristischen 4-Zylinder-Verbundtriebwerk erreichen eine Leistung von rund 210 PS. Weitere technische Daten sind die Fahrzeuglänge von 9.000 mm und die Dienstmasse von max. 29,3 t. Insgesamt sind 22 Exemplare dieser Lokomotivtype erhalten geblieben. Davon befindet sich ein Exemplar direkt im Verkehrsmuseum Dresden

99 535 Baujahr 1898, SMF/2276, bis 1968 im Einsatz


 

Kontakt:

Verkehrsmuseum Dresden gGmbH
Augustusstraße 1
01067 Dresden

Tel.: 0351 86440
Fax: 0351 8644110


E-Mail-Kontakt

Lage:


Öffnungszeiten:

Montag Schließtag
Dienstag-Sonntag 10.00–18.00 Uhr

Schließtage
Montag, Heiligabend, 1. Weihnachtsfeiertag, Silvester und Neujahr.

Eintrittspreise:

Erwachsene 9,00 €
Kinder bis 5 Jahre frei
Ermäßigt* 4,00 €
Inhaber der Dresden-Card 8,00 €
Familienkarte (2 Erw. und 1-4 Kinder bis 16 Jahre) 15,00 €
Jahreskarte Erwachsene 30,00 €
Jahreskarte Ermäßigt 14,00 €

Gruppen ab 10 Personen                                                    

Erwachsene 7,50 €
Ermäßigt* 3,50 €
Schülergruppen mit max. 2 pädagogischen Begleitern je Person (gilt nicht für Auszubildende) 1,00 €
Kindergartengruppen frei
Begleitpersonen (max. 2) frei

Führungen Zuschlag

Erwachsenengruppen oder Einzelpersonen 40,00 €
Schülergruppen 20,00 €

Für Führungen bitten wir um Voranmeldung (0351) 8644-133 / -132 oder E-Mail fuehrung@verkehrsmuseum-dresden.de
Führungen an den Wochenenden - Anmeldungen 3 Wochen vorher

* Ermäßigung u. a. für Kinder, Schüler, Auszubildende, Studenten, Schwerbehinderte und Erwerbslose (nach Vorlage gültiger Bescheinigungen)

Veranstaltungen:

-
Migration. (Aus-)Wanderung, Flucht und Vertreibung in Geschichte und Gegenwart

-
Deutschland unter die Haube

-
Anders? cool!

weitere Veranstaltungen






Netzwerk bahnnostalgie Deutschland
Bahnhofstr. 5
D-01471 Radeburg
Tel: +49 35208 342516