SACHSEN-ANHALT - Wir stehen früher auf.
SACHSEN. LAND VOn WELT
Bahnnostalgie Deutschland




Anzeigen

TMGS ENV

 
 
Eisenbahnnostalgie im Vogtland

Irfersgrün / Adorf

Von 26 Millionen, dem tapferen Schneiderlein und "Ferkeltaxen"

Keine Angst, wir wollen Ihnen kein Märchen erzählen, sondern Sie in den Südwesten Sachsens entführen. Im Vogtland steht die Göltzschtalbrücke, die größte Ziegelsteinbrücke der Welt. Der imposante Bau wurde unter Verwendung von 26 Millionen Ziegeln und unter Leitung von Prof. Andreas Schubert von 1846 bis 1851 im Zuge der Eisenbahnstrecke von Leipzig nach Hof errichtet. Die Brücke ist heute eines der Wahrzeichen der Region, die sich bis nach Thüringen, Bayern und das Egerland in Tschechien erstreckt. Im sächsischen Teil des Vogtlandes, auch als "Klingende Ferienregion" bekannt, ist seit dem 17. Jahrhundert in Markneukirchen der Musikinstrumentenbau nachgewiesen. Wenn Sie einmal gemütlich Urlaub machen wollen, sind Sie beim “tapferen Schneiderlein” genau richtig. Eigentlich waren Sie nur Schneider, die Familie Pester, und nannten ihren idylisch gelegenen Campingplatz und die Ferienhäuser daher “von Tailleur”, was im Französischen nichts anderes als "Schneider" heißt. Sie finden die Anlage direkt am Bahnhof Irfersgrün, wo wir wieder bei der Eisenbahn und den “Ferkeltaxen” der Familie wären. In den inzwischen auch historischen Schienenbussen, einst weitverbreitet auf den Nebenbahnen im Osten Deutschlands, sollen ab und an auch Ferkel transportiert worden sein, was den Spitznamen erklärt. Einige der Fahrzeuge werden von Adorf aus zu Sonderfahrten auf der Wisentatalbahn und anderswo in Sachsen eingesetzt. Die Familie Pester freut sich Sie auf Ihren Besuch in Irfersgrün oder bei einer der vielen Sonderfahrten.


Erlebnisse am Rande
Göltzschtalbrücke: Die größte Ziegelsteinbrücke der Welt, fertiggestellt im Jahre 1851, findet sich in Netzschkau inmitten des Vogtlands.
Musikinstrumentenmuseum in Markneukirchen: Austellung von mehr als 2800 Instrumenten aus der ganzen Welt.
Drachenhöhle Syrau: Führungen durch die Karbonatkarsthöhle, Konzerte und beeindruckende Lasershow zu besonderen Anlässen.
Vogtländisches Freilichtmuseum: Erleben Sie alte bäuerliche Lebensweise in den beiden Museen Landwüst und Eubabrunn.
Stadt Plauen: Besuch in der Spitzenstadt mit Besuch im Vogtland- oder Spitzenmuseum und Führung unter Tage durch das Alaunbergwerk.



Fahrzeuge Eisenbahnnostalgie im Vogtland

Triebwagen

Die Leichtverbrennungstriebwagen (LVT) der Baureihe 171.0 als Motorwagen mit einer Leistung von rund 180 PS und die zugehörigen 171.8 als Beiwagen wurden zwischen 1962 und 1969 beim VEB Waggonbau Bautzen in Serie gefertigt. Die bei der Deutschen Reichsbahn in Dienst gestellten LVT erhielten schnell die Spitznamen Ferkeltaxi oder - wegen der blutroten Lackierung - Blutblase. Zum Bestand von "Eisenbahnnostalgie im Vogtland" gehören vier Triebwagen sowie ein dazu passender Steuerwagen.

771 056-9 (Triebwagen)
772 155-8 (Triebwagen)
772 312-5 (Triebwagen)
772 367-9 (Triebwagen)
972 771-0 (Steuerwagen)


 

Kontakt:

Eisenbahnnostalgie im Vogtland
Herr Pester
Bahnhofstraße 17
08485 Irfersgrün

Tel.: 037606 33035
Fax: 037606 2788


E-Mail-Kontakt

Lage:


Betriebszeiten:

Die Eisenbahnnostalgie im Vogtland fährt an ausgesuchten Wochenenden auf der Erzgebirgische Aussichtsbahn mit  historischen Triebwagenzügen.

Anmietung:

Die Triebwagen sind für Sonderfahrten auch zu mieten. Pro Fahrzeug stehen bis zu 40 Plätze zur Verfügung. Fragen Sie bei uns an.

Veranstaltungen:


Mit der EAB zum 24. Schwarzenberger Altstadt- und Edelweißfest


Feststimmung in Cunersdorf und Raschau-Markersbach


Feststimmung in Cunersdorf und Raschau-Markersbach

weitere Veranstaltungen






Netzwerk bahnnostalgie Deutschland
Bahnhofstr. 5
D-01471 Radeburg
Tel: +49 35208 342516