SACHSEN. LAND VON WELT
Bahnnostalgie Deutschland




 
 
Muldentalbahn

um Glauchau und Wechselburg

Schienentrabifahrten des VSE

Auf der legendären Muldentalbahn von Glauchau über Rochlitz nach Großbothen (ehemals sogar bis Wurzen) lief der reguläre Verkehr mit „richtigen“ Zügen in den Jahren nach 2000 schrittweise aus. Stattdessen verkehren seit 2010 als „Schienentrabis“ bekannte Kleinwagen an ausgewählten Wochenenden auf dem dafür ehrenamtlich von Bewuchs freigehaltenen Abschnitt zwischen Rochlitz, Wechselburg und Penig. Teils wird dieser knapp 11 km lange Streckenabschnitt dabei auf ganzer Länge befahren, an anderen Tagen auf den dazwischenliegenden Stationen.
Betrieblich geleitet werden diese touristischen Fahrten vom „Verein Sächsische Eisenbahnfreunde e.V.“, der in Schwarzenberg im Erzgebirge ein Eisenbahnmuseum betreibt, aber auch in Wülknitz bei Riesa eine Dampflok der Baureihe 44 besitzt.
Für die Fahrten auf der Muldentalbahn wird wegen der begrenzten Platzkapazität um Voranmeldung gebeten. Maximal können je Fahrt 18 Personen befördert werden.
Vorraussetzungen für die Mitfahrt sind eine Voranmeldung.





 

Kontakt:

Verein Sächsische Eisenbahnfreunde e.V.
Muldentalgruppe
09306 Wechselburg

Tel.: 037384/6515


E-Mail-Kontakt

Lage:


Fahrtage:

Über die Fahrtage und Fahrtrouten wird auf der Homepage informiert.

 

Fahrtpreise:

Über die Fahrtpreise wird auf der Homepage unter Termine informiert