SACHSEN-ANHALT - Wir stehen früher auf.
SACHSEN. LAND VOn WELT
Bahnnostalgie Deutschland




Anzeigen

TMGS FHWE

 
 
Förderverein Historische Westsächsische Eisenbahnen

Schönheide Ost – Tannenbergsthal – Hammerbrücke

Mit dem Wernesgrüner Schienenexpress durch Wald und Flur

An der Grenze zwischen Erzgebirge und Vogtland, inmitten der gebirgigen Region in Südwestsachsen, hat der Förderverein Historische Westsächsische Eisenbahnen seinen Sitz. Die Besonderheit dieses Vereins liegt darin, dass seine Projekte Normalspur- und Schmalspurbahn umfassen. Seit 2008 unterwegs ist der "Wernesgrüner Schienenexpress" – offene sogenannte Schienenkleinwagen, die – mit Sitzbänken ausgerüstet – nach Fahrplan durch die westsächischen Wälder brummen und dabei die noch unberührte Natur hautnah erlebbar machen. Ihren Ausgang nehmen diese Fahrten stehts am Bahnhof Schönheide-Süd. Einige Höhenmeter weiter oben, in Carlsfeld, dem schneesichersten Ort von Sachsen, hat der Verein indes den alten Schmalspurbahnhof wieder aufgebaut.


Erlebnisse am Rande
Rißfälle bei Hammerbrücke: Beschaulicher und einziger Wasserfall im Vogtland, überspannt von der Rißbrücke.
Waldpark Grünheide: Freizeitanlage mitten im Wald mit umfangreichen Sport- und Freizeitangeboten für Gruppen und Einzelreisende.
Besucherbergwerk Grube Tannenberg: Führungen unter Tage, zu sehen ist unter anderem ein mittelalterlichen Stolln und ein Gangerzbergwerk.
Deutsche Raumfahrtausstellung: Umfangreiche Schau zur Erforschung des Weltraumes mit zahlreichen Exponaten in Morgenröthe-Rautenkranz.
Vogtland Panorama Weg®: Die Landschaftsvielfalt des Vogtlandes entlang des 220 km langen Weges in zwölf Etappen erleben.

Fahrplan
Bahnstrecke des Wernesgrüner Schienenexpress

Lage

Die Strecke befindet sich in Westsachsen in zentraler Lage zwischen Plauen, Schwarzenberg und Zwickau.

Anfahrt mit Bus & Bahn

Fahren Sie von Dresden, Chemnitz, Zwickau, Hof oder Leipzig mit RE oder RB bis zum Bahnhof Reichenbach (Vogtl). Von dort bringt Sie die Buslinie 8879 direkt zum Wernesgrüner Schienenexpress nach Rautenkranz oder Tannenbergsthal.

Anfahrt mit dem Auto

Für die Anreise mit dem Pkw empfiehlt sich die Fahrt über die A72 bis zur Abfahrt Hartenstein, von da weiter nach Aue und ab Aue der B283 bis Wilzschhaus folgen.

Streckenverlauf Wernesgrüner Schienenexpress (Normalspurbahn)




Historie des Erlebnisbahnhofes Schönheide-Süd

Gelegen an der Bahnlinie Chemnitz – Aue – Adorf, wurde die Station mit der ursprünglichen Bezeichnung Wilzschhaus bereits am 7. September 1875 mit der Inbetriebnahme der Teilstrecke Aue – Tannenbergsthal durch die Chemnitz-Aue-Adorfer Eisenbahn-Gesellschaft eröffnet. Bereits wenige Monate später übernahmen die Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen die Strecke und damit auch den Bahnhof in eigene Regie, nachdem die private Gesellschaft in finanzielle Schwierigkeiten geraten war.

Die 1893 eröffnete Verlängerung der von Wilkau-Haßlau kommenden Schmalspurbahn bis Wilzschhaus führte zu umfangreichen Erweiterungen des Bahnhofes, der von nun an regen Güterumschlag zwischen den zwei Spurweiten aufwies. Weitere vier Jahre später konnte die Verlängerung der Schmalspurbahn bis nach Carlsfeld abgeschlossen werden. Von 1897 an konnte also ab Wilzschhaus per Bahn in vier Richtungen gefahren werden: Nach Aue und Adorf auf Normalspur, nach Carlsfeld und Wilkau-Haßlau in den Schmalspurzügen.

Beginnend im Jahr 1966 wurde der Niedergang des Eisenbahnverkehrs rund um Schönheide Süd eingeläutet, als zunächst die Schmalspurbahn nach Carlsfeld stillgelegt wurde. 1975 folgte die Einstellung der restlichen Schmalspurstrecke nach Rothenkirchen, im gleichen Jahr wurde die Normalspurstrecke Richtung Aue unterbrochen. Der damit einhergehende Bedeutungsverlust führte 1978 zwischen Schönheide Ost und Süd zur Einstellung des Personenverkehrs, zwischen Schönheide Süd und Muldenberg fuhr der letzte Reisezug schließlich 1982. Nachdem ab 1990 der verbliebene Güterverkehr stark zurückging, drohte dem Bahnhof das Schicksal von Stillegung, Verfall und Abriss. Um dem entgegenzuwirken, wurde 1999 der FHWE gegründet, der den Bahnhof inzwischen vorbildlich saniert hat und im Umfeld noch viel vor hat...

 

Kontakt:

Förderverein Historische
Westsächsische Eisenbahnen e.V.
Wilzschhaus 3
08304 Schönheide

Tel.: 037755 698981
Mobil: 0152 28639892
Fax: 037755 698982


E-Mail-Kontakt

Lage:


Fahrtage:

Der Wernesgrüner Schienen-Express fährt an ausgesuchten Wochenenden mit einer historischen Motordraisine

Termine 2016

01./05./15.
/16./21./22.
Mai 16
18./19. Juni 16
16./17. Juli 16
06./07. August 16
03./04. September 16
02./03. Oktober 16

Fahrpreise:

Auszug aus der Tariftabelle.

Erwachsene Hinfahrt Rückfahrt
1 Zonen 2,50 € 4,00 €
2 Zonen 4,00 € 6,00 €
3 Zonen 5,50 € 7,50 €
Kinder
4 - 14 Jahre
Hinfahrt Rückfahrt
1 Zonen 1,50 € 2,00 €
2 Zonen 2,00 € 3,00 €
3 Zonen 2,50 € 3,50 €
Familienkarte Hinfahrt Rückfahrt
1 Zonen 5,50 € 8,50 €
2 Zonen 9,00 € 13,00 €
3 Zonen 11,50 € 16,50 €

Je erworbener Fahrkarte ist EINE FAHRTUNTERBRECHUNG möglich. Auskunft erteilt das Zugpersonal.

Veranstaltungen:

-
Saisonabschluss Wernesgrüner Schienen-Express

weitere Veranstaltungen

Fahrplan:

downloaden





Netzwerk bahnnostalgie Deutschland
Bahnhofstr. 5
D-01471 Radeburg
Tel: +49 35208 342516