SACHSEN-ANHALT - Wir stehen früher auf.
SACHSEN. LAND VOn WELT
Bahnnostalgie Deutschland




Anzeigen

TMGS StrbaChem

  
 
Straßenbahnmuseum Chemnitz

Chemnitz Kappel

Chemnitzer Nahverkehrsgeschichte erleben ...

Im ältesten Straßenbahndepot der Stadt in einer zweischiffigen Wagenhalle aus dem Jahr 1908 befindet sich das Straßenbahnmuseum Chemnitz. Als 1879 der englische Ingenieur W. Roebuck die Konzession zum Bau und Betrieb einer Pferdebahn erhielt und 1880 die Strecke zwischen Centralbahnhof und Nicolaibrücke mit einer Spurweite von 3 ft (915 mm) eröffnete, begann auch in Chemnitz das Zeitalter der Straßenbahnen. Ebenfalls bereits 1880 entstand der erste Betriebshof mit Wagenschuppen, Pferdestall, Futtermagazin und Dienstgebäude im Gelände unseres Museums an der Zwickauer Straße. 1893 beginnt der elektrische Straßenbahnbetrieb und 1908 geht die Straßenbahn in das Eigentum der Stadt Chemnitz über.

Die einmalige Spurweite von 915 mm erwies sich als unpraktisch und sollte auf die Regelspur von 1435 mm erweitert werden. Dies lehnte die Straßenbahngesellschaft aber ab und stimmte nur der sukzessiven Spurerweiterung auf 925 mm zu. Erst 1958 begann dann doch das Umspurungsprogramm der Straßenbahn. So war Chemnitz die einzige Stadt die über eine lange Zeit von 30 Jahre hinweg im städtische Nahverkehr mit zwei Spurweiten fuhr, denn erst 1988 wurde mit der Umstellung der letzten Schmalspurstraßenbahnlinie auf Omnibusbetrieb die Schmalspur Straßenbahn eingestellt.

Daher fanden sich im August 1987 einige Straßenbahnfans zusammen und gründeten die "Arbeitsgemeinschaft Straßenbahnfreunde" mit dem Ziel des Erhaltes von Straßenbahn und Zeitzeugen des Schmalspurbetriebes. Seit dem wurden historische Wagen der Baujahre 1909 bis 1973 restauriert, Sachzeugen der Chemnitzer Straßenbahngeschichte gesammelt und dies in der Ausstellung über die Chemnitzer Nahverkehrsgeschichte zusammengetragen. In lebendiger Form wird Ihnen die vielseitige Straßenbahn- und Verkehrsgeschichte der traditionsreichen sächsischen Industriemetropole präsentiert. Sie wollen wissen wie ein Fahrschalter bedient wird oder wie eine Zahlbox funktioniert? Im Chemnitzer Straßenbahnmuseum erfahren Sie es und können es auch selbst einmal ausprobieren. Bei guÌ�nstiger Witterung können unsere Besucher im Außengelände auf derzeit 96 m Fahrstrecke mit einem Triebwagen aus dem Jahr 1919 das Flair der alten Chemnitzer Schmalspurstraßenbahn erfahren.

Neben dem Museum laden historische Straßenbahnwagen zu Stadtrundfahrten auf dem heute regelspurigen Chemnitzer Straßenbahnnetz ein. Dazu gehört auch einer der ersten Regelspurtriebwagen in Karl-Marx-Stadt, der T57 Triebwagen 813 einer der ersten Regelspurtriebwagen in Karl-Marx-Stadt ein.

Wenn Sie in die Vergangenheit der Chemnitzer Straßenbahn eintauchen wollen, das Flair der damaligen Zeit erleben möchten, uns als aktives oder förderndes Mitglied unterstützen wollen oder einfach nur Interesse zeigen, dann freuen wir uns auf Ihren Besuch im Straßenbahnmuseum Chemnitz.

Das Straßenbahnmuseum befindet sich unmittelbarer Nähe des Chemnitzer Industriemuseums, so dass sich ein Besuch beider Häuser verbinden lässt.


Museumsstandort Straßenbahnmuseum Chemnitz

Lage

Unser Museum befindet sich westlich des Stadtzentrums in Chemnitz Kappel unmittelbar in der Nähe des Industriemuseums.

Anfahrt mit der Bahn und öffentlichen Verkehrsmitteln

Zu erreichen ist das Straßenbahnmuseum bequem vom Chemnitzer Stadtzentrum aus mit der Stadtbahnlinie 1 in Richtung Schönau bis zur Haltestelle "Am Feldschlösschen"

Anfahrt mit dem Auto

Von der A4 auf die A72 Abfahrt 15-Chemnitz-Süd auf Neefestraße/B173 Richtung Oberlungwitz bis Ausfahrt Richtung Stollberg/Limbach-O./Rabenstein auf die Jagdschänkenstraße und rechts auf die Zwickauer Straße bis zum Museum auf der linken Seite.

Vom Stadtzentrum Chemnitz Richtung A72 entlang der Zwickauer Straße (rechts halten) bis direkt zum Museum.

Fahrzeuge Straßenbahnmusuem Chemnitz

Zum Bestand des Straßenbahnmuseums zählen vor allem die Schmalspur Wagentypen aus allen Epochen der Geschichte der Chemnitzer Straßenbahn.

Personentriebwagen Schmalspurstraßenbahn

Triebwagen 169
Eigenbau,Serie 163 - 172, Spurweite 925 mm
Hersteller Eigenbau / Pöge Elektrizitäts-AG, Chemnitz /AEG, 9 Stück, Baujahr 1919
Sitzplätze 18 quer

Triebwagen 15(II)
Serie 7 (II) - 16 (II), Spurweite 925 mm
Hersteller Carl Weyer & Cie, Düsseldorf / AEG, Stück 9, Baujahr 1925
Sitzplätze 22 quer, Stehplätze 38

Triebwagen 251
Serie 240 (II) - 247 (II), 248 - 252, Spurweite 925 mm
Hersteller Waggonfabrik Busch, Bautzen / SSW, Stück 11, Baujahr 1929
Sitzplätze 22 quer, Stehplätze 38

Triebwagen 306 (II)
Serie 203 - 207, Spurweite 925 mm
Hersteller Waggonfabrik Busch, Bautzen / SSW, Stück 5, Baujahr 1928
Sitzplätze 22 quer, Stehplätze 38

Triebwagen 306 (II)
Serie 203 - 207, Spurweite 925 mm
Hersteller Waggonfabrik Busch, Bautzen / SSW, Stück 5, Baujahr 1928
Sitzplätze 22 quer, Stehplätze 38

Triebwagen 332
Serie 218 (II) - 239 (II), Spurweite 925 mm
Hersteller Waggonfabrik Busch, Bautzen / SSW, Stück 21, Baujahr 1929
Sitzplätze 22 quer, Stehplätze 38

Personenbeiwagen Schmalspurstraßenbahn

Beiwagen 543

Serie 521 - 550, Spurweite 925 mm
Hersteller Christoph & Unmack, Niesky, Stück 30, Baujahr 1927
Sitzplätze 22 quer, Stehplätze 44

Beiwagen 566 (II)
Serie 566(II) - 568(II); 569 - 570, Spurweite 925 mm
Hersteller Düsseldorfer Eisenbahnbedarf, Stück 5, Baujahr 1926
Sitzplätze 22 quer, Stehplätze 44

Beiwagen 598
Serie 576 - 600, Spurweite 925 mm
Hersteller Sächsische Waggonfabrik Werdau, Stück 25, Baujahr 1929
Sitzplätze 22 quer, Stehplätze 44

Beiwagen 552 (II)
Serie 551(II) - 560(II), Spurweite 925 mm
Hersteller Waggonfabrik Busch, Bautzen, Stück 10, Baujahr 1927
Sitzplätze 22 quer, Stehplätze 44

Beiwagen Beiwagen 640
Typ B2-62, Spurweite 925 mm
Einheitsstraßenbahnwagen der DDR, Baujahr 1957 bis 1967, ca. 2620 Stück
Hersteller VEB Waggonbau Gotha, Baujahr 1967
Sitzplätze 22 quer, Stehplätze 66

Arbeitstrieb-/ Arbeitsbeiwagen SchmalspurstraßenbahnSpezialfahrzeuge

Schleifwagen 1035
Arbeitswagen 1331
Loren 1053 und 1054
Drehschemelwagen

Personentrieb- und -beiwagen Regelspurstraßenbahn (1435 mm)

Gothawagen


Einheitsstraßenbahnwagen der DDR konstruiert und produziert von 1957 bis 1967 im VEB Waggonbau Gotha. Bis 1967 entstanden 332 zweiachsige Triebwagen und 584 zweiachsige Beiwagen für die DDR und 712 Trieb- und 693 Beiwagen für die Sowjetunion. Die Gesamtstückzahl gebauter zweiachsiger Gothawagen ca. 2620 Fahrzeuge.

1967 offizielle Einstellung der Straßenbahnproduktion in Gotha. Im Rahmen des RGW (Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe) wurde die Straßenbahnproduktion für die sozialistischen Länder durch Ä�KD Tatra übernommen.

Triebwagen 801
Typ ET 54
Einheitsstraßenbahnwagen der DDR, Baujahr 1956, ca. 2620 Stück
Hersteller VEB Waggonbau Gotha, Baujahr 1956
Sitzplätze 15 quer + 1 Klappsitz, Stehplätze 30 (nur im Linienverkehr)

Triebwagen 802
Typ T 57
Einheitsstraßenbahnwagen der DDR, Baujahr 1957 bis 1967, ca. 2620 Stück
Hersteller VEB Waggonbau Gotha, Baujahr 1958
Sitzplätze 22 quer, Stehplätze 32 im Linienverkehr

Triebwagen 813
Typ T 57, Serie 801 - 816
Einheitsstraßenbahnwagen der DDR, Baujahr 1957 bis 1967, ca. 2620 Stück
Hersteller VEB Waggonbau Gotha, Baujahr 1960
Sitzplätze 22 quer

Beiwagen 926
Typ B 57
Einheitsstraßenbahnwagen der DDR, Baujahr 1957 bis 1967, ca. 2620 Stück
Hersteller VEB Waggonbau Gotha, Baujahr 1961
Sitzplätze 22 quer, Stehplätze 73

Triebwagen 401
Typ T3D, 401 - 532
Straßenbahnwagen für das RGW, Baujahr 1951 bis 1999, ca. 22.689 Stück
Hersteller �KD Tatra, Baujahr 1960
Sitzplätze 40 quer
 

Kontakt:

Straßenbahnfreunde Chemnitz e.V.
Zwickauer Straße 164
09116 Chemnitz

Tel.: 0371-4006060
Fax: 0371-4006059


E-Mail-Kontakt

Lage:


Öffnungszeiten:

Museum Mai - September
Donnerstag 10.00 - 18.00 Uhr
Samstag 10.00 - 17.00 Uhr
Museum Oktober - April
Samstag 10.00 - 16.00 Uhr
Sonderfahrten sind zu weiteren Terminen nach Vereinbarung möglich.

Eintrittspreise:

Erwachsene 3,00 €
Kinder (6 - 15 Jahre) 1,00 €
Familienkarte
(2 Erwachsene + max. 4 Kinder)
5,00 €

Gruppenführungen
mit einer Fahrt auf dem historischen Triebwagen 169 auf der Museumsstrecke

Führungen sind nur auf Vorbestellung möglich. Ihre Bestellung richten Sie bitte an unsere Museumsleiterin Frau Mann.

Kindergr. / Schulklassen
Lehrer, Begleitung
freier Eintritt
1,00 €
Besuchergruppen
max. 30 Personen
40,00 €

Veranstaltungen:

-
Stadtteil Kappel - Straßen, Namen und Verkehr


Stadtrundfahrten mit Gotha Triebwagen 813


Museumsdonnerstag


Stadtrundfahrten mit Gotha Triebwagen 813


Stadtrundfahrten mit Gotha Triebwagen 813

weitere Veranstaltungen






Netzwerk bahnnostalgie Deutschland
Bahnhofstr. 5
D-01471 Radeburg
Tel: +49 35208 342516