SACHSEN-ANHALT - Wir stehen früher auf.
SACHSEN. LAND VOn WELT
Bahnnostalgie Deutschland





 
 
-
Von Prunkgondeln, Prachtkutschen und Pferdeäpfeln – Unterwegs zur
Jahrhunderthochzeit 1719

Es war das wohl glanzvollste Fest des Jahrhunderts: Die Vermählung des sächsischen Kurprinzen Friedrich August II. mit der habsburgischen Kaisertochter Maria Josepha im Jahr 1719.

Die Trauung fand in Wien statt, gefeiert aber wurde während eines gut vier Wochen langen Festreigens in Dresden. Dazu reisten neben dem Brautpaar auch mehr als 1000 Fürsten, Grafen, Barone und Edelleute sowie deren Gefolge, Händler, Schausteller und Schaulustige an den sächsischen Hof.

Das Verkehrsmuseum Dresden widmet sich in seiner Ausstellung der Feier von 1719 und wählt dafür einen bisher wenig betrachteten und beachteten Fokus. Wie reiste es sich denn zu jener Zeit, sei es als Prinzessin auf dem Weg zu ihrem Gemahl, sei es als Händler in der Hoffnung auf gute Geschäfte während der Feierlichkeiten?

Die Ausstellung nimmt dazu zum einen die Mobilität im 18. Jahrhundert im Allgemeinen in den Blick, zum anderen beleuchtet sie, wie im Speziellen die Anreise der Gäste zu der „Jahrhunderthochzeit“ erfolgte und welche Logistik hinter diesem Mega-Events steckte.

Anhand einer Fülle von Ausstellungstücken aus ganz Deutschland – von Utensilien wie einem Reisetresor und einer „Bordtoilette“ für Kutsch-Passagierinnen bis hin zu Transportmitteln wie einer Sänfte und einem Parkwagen für Ausfahrten ins Grüne – tauchen die Besucherinnen und Besucher ein in die Lebens- und Reisewelt des frühen 18. Jahrhunderts.

Highlight der Ausstellung ist eine Prachtkutsche „Grand Carosse“ jener Zeit, die dem Wagentypus entspricht, in dem Maria Josepha beim zeremoniellen Einzug in die Stadt Dresden saß. Per AR-Anwendung wird der Achtspänner im Lichthof des Verkehrsmuseums zum Leben erweckt. An zahlreichen Aktivstationen erfahren die Besucher darüber hinaus auf unterhaltsame Art etwas über die damalige Zeit. So können sie eine virtuelle Kutschfahrt zum Saturnfest 1719 unternehmen und sich an einer Selfie-Station in barocker
Kleidung in Szene setzen. Flankiert wird die Ausstellung von einem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm mit Filmvorführungen, Workshops und einem eintägigen Symposium mit Vorträgen zur barocken Reise- und Lebenswelt.

Lage
Öffnungszeiten Museum

Dienstag bis Sonntag 10.00 Uhr - 18.00 Uhr
Eintritt Museum

Erwachsene 9,00 €
Kinder bis 5 Jahre frei
Ermäßigt (Schüler, Studenten, Azubi's und Dresden-Pass-Inhaber) 4,00 €
Inhaber der Dresden-Card 8,00 €
Familienkarte (2 Erw. und 1-4 Kinder bis 16 Jahre) 15,00 €
Jahreskarte Erwachsene 30,00 €
Jahreskarte Ermäßigt 14,00 €
Weitere Informationen zum Verkehrsmuseum Dresden

zurück

 

weitere Informationen:

Verkehrsmuseum Dresden

Kontakt:

Verkehrsmuseum Dresden gGmbH
Augustusstraße 1
01067 Dresden

Tel.: 0351 86440
Fax: 0351 8644110


E-Mail-Kontakt